Telefon: +4930 57702580 | Mail: info@sustaineurs.io

„Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum.“

Thomas Knick, Gründer und Inhaber von Sustaineurs, Mai 2023

Glasfaser

Glasfasertechnik: Daten lichtschnell übertragen

Lichtschnelles Internet liefert Schnelligkeit in Ihren Geschäftsprozessen und macht Ihr Unternehmen zukunftssicher. Die Netzbetreiber bauen Ihre Glasfasernetze immer weiter aus.

Was ist eine Glasfaser?

In der Telekommunikation werden Glasfasern als Übertragungsmedium von Lichtwellen – weshalb sie auch Lichtwellenleiter (LWL) genannt werden – genutzt. Diese können über weite Entfernungen große Datenmengen übertragen. Hierbei handelt es – anders als bei der Kupfertechnologie – nicht um elektrische, sondern um eine optische Übertragungstechnologie von Daten. Dadurch, dass die Daten lichtschnell übertragen werden, erreichen Nutzer über Ihre Anschlüsse Hochgeschwindigkeiten beim Down- und Upload von Daten.

Wie ist eine Glasfaser aufgebaut?

Das Glasfaserkabel ist aus mehreren Schichten aufgebaut, die in Ihrer jeweiligen Funktion dafür sorgen, dass die optischen Signale über weitreichende Strecken übertragen werden können. Die Schichten des Glasfaserkabels sorgen dafür, dass die optischen Signale im Kabel verbleiben und garantieren damit einen schnellen und störungsfreien Datenaustausch.

  • Der Kern der Glasfaser:

In diesem werden die optischen Signale übertragen. Der Kern besteht aus Siliziumquarzglas.

  • Der innere Mantel der Glasfaser:

Es befindet sich eine weitere Schicht aus Glas rundum den Kern, der als innerer Mantel bezeichnet wird. Die eingesetzte Glasschicht besitzt einen niedrigeren Brechungsindex als das Kernelement, so dass das optische Signal im Kern vollständig reflektiert wird und nicht austreten kann.

 

  • Der Außenmantel der Glasfaser

Die Glasfaser besteht aus einer äußeren Schicht – dem Außenmantel des Glasfaserkabels. Dieser besteht aus einem Kunststoff, der dafür sorgt, dass die Glasfaser gegen äußere Einflüsse höher belastbar und widerstandsfähig ist.

Wie funktioniert die lichtschnelle Übertragung über die Glasfaser?

In der Glasfaser werden Informationen in Form von Licht übertragen. Die optischen Signale werden von sog. Faserlasern erzeugt, die das Lichtsignal über eine Laserdiode in den Kern der Glasfaser einspeisen.

In einem Gebäude beginnt am sog. Hausübergabepunkt die Glasfasertechnik. An diesem Punkt trifft das Glasfasernetz des jeweiligen Netzbetreibers auf den Glasfaseranschluss im Gebäude – soweit schon vorhanden. An dieser Stelle wird dann das Gebäudenetz mit dem Netz des jeweiligen Anbieters durch das sog. Spleißen miteinander verbunden. Des Weiteren werden die Glasfaser-Dose und ein geeignetes Modem und ein passender Router benötigt. Für die Installation des Hausübergabepunkts, der ggf. benötigten Inhouse-Verkabelung und die Glasfaser-Dose kümmert sich ein Service-Team des jeweiligen Anbieters. Auf Wunsch kann auch die Konfiguration des Routers beauftragt werden.

Das Glasfaser-Modem, was als Übersetzer von Lichtsignalen zu elektrischen Signalen fungiert, wird an die Glasfaser-Dose angeschlossen. Durch die Wandlung der Signale können der Router und die Endgeräte genutzt werden. In der heutigen Praxis ist bei den meisten Routern das Glasfaser-Modem integriert.

Nun ist der Anschluss an das lichtschnelle Internet bereitgestellt und je nach Tarif können Nutzer garantiert je nach gebuchtem Tarif bis zu 100 Gbit/s Daten im Down- und Upload übertragen.

Welche Vorteile erhalten Sie aus der Glasfasertechnik?

Perfekte Qualität

Für die Datenübertragung ist Glasfaser besser als jedes andere Leitungsmaterial.

Einfach schneller

Sie surfen mit Lichtgeschwindigkeit – 300.000 km pro Sekunde. Das geht nur mit der Glasfasertechnik.

Hohe Verfügbarkeit

Die Glasfaser ist gegenüber Kälte, Feuchtigkeit und Magnetfeldern unempfindlich.

Garantierte Bandbreite

Nutzer können dank maximaler Bandbreite gleichzeitig arbeiten.

Grün und umweltfreundlich

Das Glasfasernetz verbraucht nur 20% der Energie im Vergleich zu Kupfernetzen und es werden keine elektromagnetischen Felder erzeugt.

Wann nutzen Sie das lichtschnelle Internet in Ihrem Unternehmen?